Expertenwissen

Fachmarktzentren werden weiterhin gewinnen

Achim Weitkamp schätzt die Lage ein

 

LÜHRMANN ist vielen vor allem als Berater für die innerstädtische 1A-Lage bekannt. Wie passen diese mit Fachmarktzentren zusammen?
Beide Lagen sind relevant für den Einzelhandel und ergänzen sich sogar. Immer mehr Mieter aus der 1A-Lage finden sich auch in Fachmarktzentren wieder, das sind besonders die Drogisten und preisbewusste Textiler. Fachmärkte können die 1A-Lage bereichern, zum Beispiel bei Gütern des täglichen Bedarfs.

 

Welche Erfolgsfaktoren für Fachmarktzentren gibt es?
Ein sehr wichtiger Faktor für den Erfolg eines Fachmarkts ist seine gute Erreichbarkeit. Zusätzlich sollte er über eine großzügige Parkplatzsituation verfügen. Im Idealfall hat ein Fachmarktzentrum einen Ankermieter aus dem Lebensmitteleinzelhandel, am besten funktioniert die Kombination aus Vollsortimenter und zusätzlichem Discounter. Mieter, die einen periodischen Bedarf decken, wie eine Drogerie, eine Bäckerei oder ein Friseur komplettieren das Zentrum. So kann der Verbraucher mit einem Stopp alle Einkäufe erledigen und sie im Auto nach Hause transportieren – das ist effizient.

 

Bei Fachmarktzentren steht also der effiziente Einkauf im Fokus?
Neben Händlern für den täglichen und periodischen Bedarf siedeln sich viele preisbewusste Händler oder Anbieter aus der Sport- und Fitnessbranche in Fachmarktzentren an und runden so das Sortiment ab. Sie steigern die Attraktivität und die Kundenfrequenz erheblich. Der effiziente Einkauf steht bei einem Fachmarktzentrum dennoch viel stärker im Fokus als beim Shopping in Fußgängerzonen.

 

Wie hat sich die Nachfrage nach großflächigem Einzelhandel in den vergangenen Jahren entwickelt?
Die Nachfrage war und ist stetig steigend. Aufgrund des geringen Angebots in der innenstädtischen 1A-Lage sind viele Investoren auf Fachmarktzentren aufmerksam geworden. Zurzeit übersteigt die Nachfrage das Angebot bei weitem. Dementsprechend sind die Kaufpreisfaktoren in den vergangenen Jahren in die Höhe geschnellt. Investoren wählen diese Assetklasse zunehmend gern, weil sie insbesondere den Lebensmittelhandel nicht so stark vom E-Commerce gefährdet sehen wie die typischen Händler in der innerstädtischen 1A-Lage.

 


Wie schätzen Sie die Mietpreisentwicklung in Fachmarktlagen ein? Die Mietverträge sind ja häufig langfristig.
Die Mieten haben sich bislang wenig volatil gezeigt und sind immer noch sehr gleichbleibend. Der Lebensmittelhandel ist sehr expansiv, unter den großen Anbietern ist ein regelrechter Verdrängungswettbewerb entstanden. Es ist zu erwarten, dass sich das auch auf die Mietpreise auswirken wird. Fachmarktzentren in gesunden Regionen mit positiven wirtschaftlichen sowie demografischen Daten werden besonders profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren

In Münster an der Rothenburg 52 können Kunden nun vor Ort die > mehr
Herzlich Willkommen zum LÜHRMANN 1A-WM-Tippspiel 2018. Jetzt > mehr
Das niederländische Dessouslabel Hunkemöller eröffnet in der > mehr
Die Experten sind sich einig: Sport und Beauty stehen hoch Kurs. > mehr